Windpark

Burgberg

Zahlen & Fakten

  • geplanter Anlagentyp ENERCON E-138
  • Nennleistung je WEA 3,5 MW
  • Gesamtleistung Windpark 17,5 MW
  • geplante Inbetriebnahme Jahreswechsel 2019/2020

geplanter Windpark Burgberg, Landkreis Schwäbisch Hall (BW)

Projekt in Planung

Im Juli 2018 wurde ein Antrag auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung für den Windpark Burgberg mit 5 Windenergienanlagen (WEA) bei der zuständigen Genehmigungsbehörde – Landratsamt Schwäbisch Hall – gestellt. Derzeit ist das Genehmigungsverfahren mit der Trägerbeteiligung im Gange. Es werden rund 30 Träger öffentlicher Belange – darunter Behörden/öffentliche Stellen, die zuständig für die Themen des Baurechts, Immissionsschutzes, Denkmalschutzes, Natur- und Artenschutzes etc. sind – angehört. Diese sind aufgefordert Hinweise, Anregungen und Bedenken zum geplanten Vorhaben an die Genehmigungsbehörde weiterzugeben, welche die eingegangen Stellungnahmen anschließend prüft und bewertet.

 

Vorhabengebiet

Das Vorhabengebiet befindet sich im Bereich der Gemeindegrenze zwischen Ilshofen und Crailsheim. WEA 1 liegt im Geltungsbereich der rechtskräftig ausgewiesenen Konzentrationszone (K-Zone) für die Windenergienutzung „K-Zone G“ des Teilflächennutzungsplanes Windenergie des GVV Ilshofen-Vellberg. WEA 3 bis 6 befinden sich in der direkt an die K-Zone G angrenzenden, geplanten „K-Zone 1/11“ der VVG Crailsheim.

 

Visualisierungen des geplanten Windparks

Fotostandort – Ölhaus, Gemeinde Crailsheim (nächstgelegene WEA in 850 m Entfernung)

Fotostandort – Reusenberg, Gemeinde Crailsheim (nächstgelegene WEA in 3.140 m Entfernung)

Fotostandort – Eckartshausen, Gemeinde Ilshofen (nächstgelegene WEA in 965 m Entfernung)

Fotostandort – Gaugshausen, Gemeinde Ilshofen (nächstgelegene WEA in 1.275 m Entfernung)

Fotostandort – Lorenzenzimmern, Gemeinde Vellberg (nächstgelegene WEA in 1.320 m Entfernung)

Fotostandort – Großaltdorf, Gemeinde Vellberg (nächstgelegene WEA in 3.160 m Entfernung)

Fotostandort – Oberspeltach, Gemeinde Frankenhardt (nächstgelegene WEA in 3.620 m Entfernung)

Für alle Interessierten: Ein Vorher-nachher-Vergleich anhand einer Visualisierung des Windparks Brandberg zum Zeitpunkt der Planung und einer Fotoaufnahme nach der Realiserung finden Sie in der Projektinformation Windpark Brandberg.

 

Standorte der WEA und Abstände zur umliegenden Wohnbebauung

In der nachfolgenden Karte sind die WEA-Standorte gekennzeichnet und die Abstände der Anlagenstandorte zu den nächstgelegenen Wohnbereichen eingezeichnet.

 

Immissionsschutz (Beispiel: Schall und Schatten)

Immissionen wie Schall und Schattenwurf wurden durch entsprechende Prognosen unabhängiger Gutachter bewertet. Die Gutachten werden von der Genehmigungsbehörde im Zuge des Verfahrens geprüft. In jedem Fall sind die gesetzlich vorgeschriebenen Immissionsrichtwerte einzuhalten und erforderlichenfalls die Einhaltung durch entsprechende technische Maßnahmen wie beispielsweise Einbau einer Schattenwurf-Abschaltautomatik sicherzustellen.

 

Windverhältnisse

Im Planungsgebiet wird mittels LIDAR-Messgerät eine fachgutachterlich begleitete Windmessung durchgeführt. Auf Basis der bisherigen Datengrundlage und Zwischenauswertungen ist eine mittlere (Jahres-)Windgeschwindigkeit von rund 6,3 – 6,4 m/s in 160 m Nabenhöhe zu erwarten. Die Windgeschwindigkeiten in 160 m Höhe über Grund werden im Windatlas Baden-Württemberg für den Standort, wie in der nachfolgenden Grafik dargestellt, vorausgesagt.

Auszug aus dem Windatals Baden-Württemberg

Der Windatlas Baden-Württemberg wird durch die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) zur Verfügung gestellt: Daten- und Kartendienst der LUBW

 

Waldinanspruchnahme

Das Waldgebiet (zwischen Eckartshausen, Onolzheim, Unterspeltach und Lorenzenzimmern) umfasst rund 1.700 ha. Für den geplanten Windpark Burgberg werden dauerhaft rund 1 ha und temporär (während der Bauzeit) rund 4,7 ha Waldfläche für die Anlagenstandorte und Zuwegung beansprucht. Die temporär gerodeten Flächen werden nach Abschluss der Bauarbeiten wiederhergestellt und rekultiviert. Für die dauerhaft freizuhaltenden Flächen (Fundamentbereich und dauerhafte Kranstellfläche) wird auf Ausgleichsflächen eine Waldfläche derselben Größe neu aufgeforstet.

Wichtiges auf einen Blick

5

Windenergieanlagen

52,245,000

prognostizierter Jahresertrag in kWh

35,500

CO2-Vermeidung in Tonnen (jährlich)